20. Juni 2017

Guggenheim und Fin de Siècle: Ein Tag in Bilbao

Das Guggenheim-Museum in Bilbao
Heute besuchen wir Bilbao - das weltberühmte Guggenheim-Museum von Frank O. Gehry muss man gesehen haben und wir sind neugierig auf diese Stadt. Die Fertigstellung des spektakulären Museumsbaus auf einer ehemaligen Industriebrache im Jahre 1997 hat den sogenannten "Bilbao-Effekt" ausgelöst - die von Deindustrialisierung und hoher Arbeitslosigkeit gezeichnete Stadt wurde plötzlich für Architektur- und Kunsttouristen attraktiv und gewann deutlich an Lebensqualität.
Wir beginnen mit einem Spaziergang am Fluss - vorbei an mehreren Brücken, dem neuen Konferenzzentrum und anderen historischen und modernen Gebäuden.
Eine Brücke der Zeit um 1900...
... und einige sehenswerte Villen des späten 19. Jahrhunderts.  
Dann kommt das Guggenheim-Museum in den Blick: Ein faszinierender Bau des modernen "Dekonstruktivismus" aus Stahl und Beton, verkleidet mit Kalkstein und glänzenden Blechen aus Titan. Die einzelnen, wie wuchernd zusammengefügten  Baukörper sind vielfältig geschwungen und gebogen, kaum eine Wand ist gerade...
Wir genießen die Aussicht von der Flusspromenade auf das Gebäude. 
Eine Gruppe von Paddlern passiert das Museum. 
Blick von der benachbarten Brücke auf den Fluss und das Guggenheim-Museum.
Vor dem Eingang des Museums sitzt "Puppy", eine überdimensionale Skulptur eines Hundes von Jeff Koons, die mit bunten Blumen bepflanzt ist. Eine Bürgerinitiative hat sich dafür eingesetzt, dass dieses moderne Kunstwerk, das eigentlich nur vorübergehend für eine Saison gezeigt werden sollte, auf Dauer erhalten bleibt.

Vor dem Museum wird man von diesen "Schrägen Vögeln" empfangen.
Faszinierende, vielfach gekrümmte Räume im Innern des Museusms.
Von Brücken im zweiten Obergeschoss bieten sich immer wieder spannende Blicke durch die Stahlkonstruktion nach unten.
Gekurvte und gebogene Wände und Glasflächen... 
... und immer wieder atemberaubende Blicke nach unten. Wir sehen eine spannende Ausstellung "Paris fin de siècle" mit Bildern von Seurat, Signac, Toulouse-Lautrec und anderen - und die bedeutende Sammlung des Museums zur jüngeren Moderne und Gegenwartskunst u.a. von Andy Warhol, Robert Rauschenberg, Yves Klein und Anlselm Kiefer.
Auch die Toiletten des Museums muss man gesehen haben ...
Die Stadt Bilbao ist geprägt von Bauten des Historismus und Art Nouveau (Jugendstil). Stadtbildprägend sind Balkone und verglaste Erker mit Wintergärten vor den Wohnungen. 
Ein prächtiger Bau des Historismus... 
... Fin de Siècle vom Feinsten!
Wir besuchen das Café Iruna, ein orignal erhaltenes Restaurant von 1903...
... mit einer vollständig erhaltenen Ausstattung im maurischen Stil. 
Bei Außentemperaturen von fast 40 Grad und rotierenden Ventilatoren unter der Decke fühlen wir uns fast wie in Casablanca....
Wandfliesen im maurischen Design
Wir sitzen im Hinterzimmer des Lokals...
...ebenfalls mit maurischer Ausstattung, aber mit Klimaanlage.
Haio und Gundel grüßen von der Empore... 
Die bemalten Rolläden dieses Gebäude zeigen das Guggenheim-Museum als bekannteste Sehenswürdigkeit  der Stadt.
Das Theater und großbürgerliche Bauten des späten 19. Jahrhunderts...
Eine Frau zeigt in der Fußgängerzone das Sticken von farbenprächtigen, detailreichen Tapisserien. 
Balkons und hölzerne, verglaste Erker prägen die Häuser der Altstadt von Bilbao und der Erweiterungen des 19. Jahrhunderts 
Durch die engen Gassen der Altstadt erreichen wir die Kathedrale mit Turm und Fassade des 19. Jahrhunderts. 
Spätgotisches Seitenportal (15. Jahrhundert)
Die gotische Kirche, die im 19. Jahrhundert Kathedrale wurde, entstand im 14. und 15. Jahrhundert.
Ein sehr reizvoller, spätgotischer Kreuzgang schließt sich an, im Innenhof wachsen Zitronen. 
Altstadthäuser mit Balkons und verglasten Erkern am Platz vor der Kathedrale.
Gebäude einer Bank mit erhaltener und modernisierter Außenwerbung der Zeit um 1900. Bilbao ist eine lebendige Stadt mit faszinierender Architektur zwischen Mittelalter, 19. Jahrhundert und Moderne - ein Besuch ist absolut empfehlenswert!
Fotos: Bernd, Texte: Heinrich

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Schreiben Sie einen Kommentar zu unseren Beiträgen.
Es ist immer spannend, zu erfahren, was unsere Leser denken und wer uns besucht. Wir würden uns freuen.

Printfriendly