31. Oktober 2021

Rückreise über Bautzen und Pulsnitz

Eindrucksvolle, türmereiche Silhouette: Blick auf Bautzen

Am Freitag geht es auf die über 500 km lange Rückreise nach Nordwestdeutschland - mit Zwischenstopps beim "Reiterhaus" in Neusalza-Spremberg, in der Stadt Bautzen und in Pulsnitz, wo wir den "Perfert", einen mittelalterlichen Lehmspeicher, besichtigen.

29. Oktober 2021

Zittau und Bauernhofmuseum Eckartsberg

Salzhaus in Zittau

Heute, am vorletzten Tag unserer Oberlausitz-Reise, besuchen wir Zittau, nach Görlitz die zweitgrößte Stadt im Landkreis Görlitz, dicht an der Grenze nach Polen. Ein markantes Gebäude ist das mächtige Salzhaus, 1511 erbaut und 1732 (d) mit dem heutigen, fünfgeschossigen Mansarddach versehen. Es diente als Salzspeicher, Marstall und Zeughaus und wird heute nach umfangreicher Sanierung unter anderem von der Christian-Weise-Bibliothek und der Volkshochschule genutzt. Eine bereits beschlossene Totalentkernung und Umbau zum Parkhaus (!) konnte in den 1990er Jahren von einer Bürgerinitiative abgewendet werden.

27. Oktober 2021

Vom Kloster Marienthal nach Bogatynia in Polen

Morgenrot in Seifhennersdorf, kurz vor Sonnenaufgang…

Heute wollen wir einige Umgebindedörfer und das Kloster Marienthal besichtigen, bevor wir nachmittags nach Bogatynia (Reichenau) in Polen fahren. Hier blicken wir in den riesigen Braunkohlentagebau von Turów und besuchen auch das frühere Dorf Weigsdorf (Wigancice Zytawskie), das 1999 für den Tagebau devastiert (verwüstet und abgerissen) worden ist. 

26. Oktober 2021

Auf textilen Spuren in Großschönau und Umgebung

Das Deutsche Damast- und Frottiermuseum in Großschönau

Großschönau gilt als „Textildorf” - hier wurde seit 1666 mit Know-how aus Holland hochwertiger Damast gewebt, der als Luxusgut auch am Hof Augusts des Starken und anderer europäischer Herrscher gefragt war. Die Geschichte der Damast- und Frottierweberei wird in dem gleichnamigen Museum in Großschönau sehr anschaulich dokumentiert. Das Museumsgebäude mit dem markanten, bogenförmig gewölbtem Kupferdach wurde 1807 als Wohnhaus des frühen Textilindustriellen Christian David Waentig erbaut und dient seit 1937 als Museum.

Unterwegs in der südlichen Oberlausitz

Kirche und Häuser in Oybin - vor dem monumentalen Felsen mit der Burg- und Klosterruine

Heute sind wir in der südlichen Oberlausitz unterwegs. In Waltersdorf am Fuß des Zittauer Gebirges besuchen wir das örtliche „Volkskunde- und Mühlenmuseum", das schon zu DDR-Zeiten von engagierten Bürgern gegründet worden ist. Aktuell wird eine Sonderausstellung mit Fotos von „Türstöcken” gezeigt, aufwendigen Sandsteinportalen von Umgebindehäusern in Waltersdorf und Umgebung. Nachmittags fahren wir nach Oybin mit einer eindrucksvollen Burg- und Klosterruine auf einem mächtigen Sandsteinfelsen.

25. Oktober 2021

Obercunnersdorf - das Dorf der Umgebindehäuser

Teilnehmer des IgB-Treffens in Obercunnersdorf

Am Sonntag, dem letzten Tag des IgB-Herbsttreffens, gibt es noch eine Exkursion nach Obercunnersdorf. Es besitzt ein gut erhaltenes Ortsbild mit ca. 250 Umgebindehäusern und gilt damit als eines der schönsten Dörfer der Oberlausitz, „das Dorf der Umgebindehäuser”. In vier Gruppen, mit Gästeführern aus dem Ort, erkunden wir das Dorf und einige der interessantesten Gebäude.

24. Oktober 2021

Umgebinde in der Oberlausitz...

Unser Quartier im Bildungshaus „Windmühle” bei Seifhennersdorf. Kern der Anlage ist ein Umgebindehaus von 1824. Die zugehörige Bockwindmühle rentierte sich nicht und wurde schon 1854 abgebaut und an einen anderen Standort versetzt. Das Müllerhaus blieb bis heute erhalten.

Die heutige Exkursion im Rahmen des IgB-Herbsttreffens führte zu verschiedenen Umgebindehäusern in der Umgebung von Seifhennersdorf in der Oberlausitz. 

23. Oktober 2021

IGB-Herbsttreffen in der Oberlausitz, Rundgang in Großschönau

Mit etwa 70 Teilnehmern des IGB-Herbsttreffens nehmen wir an einem
Rundgang durch das Textildorf Großschönau teil - unter Führung von den
IGB-Urgesteinen Peter Dorn und Erhard Preßler.

Ein gusseiserner Aussichtsturm bei Löbau

 

Morgens unternehmen wir einen Ausflug zum König-Friedrich-August-Turm bei Löbau in Sachsen. Der gusseiserne Aussichtsturm wurde 1854 auf Initiative des Löbauer Bäckermeisters Friedrich August Brettschneider von der Eisengießerei Bernsdorf errichtet. Der 28 m hohe Turm besteht aus etwa 6.000 Einzelteilen und wiegt ca. 70 Tonnen - ein Wunderwerk der Ingenieurbaukunst - über 30 Jahre vor dem Eiffelturm!

Auf dem Weg in die Oberlausitz

Umgebindehaus in der Teichstraße in Großschönau

Die Hausforscher sind wieder unterwegs: Mit dem Sturm am Donnerstag fahren wir mit viel Rückenwind über 500 km nach Sachsen ins Umgebindeland Oberlausitz. Abends erste Besichtigung eines restaurierten Umgebindehauses mit Scheune in Großschönau. Am Wochenende nehmen wir am Herbsttreffen der IG Bauernhaus teil.

Printfriendly