16. Oktober 2013

AHF-Tagung 2013 in Aarhus, Dänemark (2)



Das Freilichtmuseum in Aarhus "Den Gamle By"

Am zweiten Tag der Tagung des Arbeitskreises für Hausforschung trafen sich die Tagungsteilnehmer nach einem ersten kurzen Vortragsblock am Nachmittag im Freilichtmuseum "Den Gamle By" (Die alte Stadt) im Zentrum von Aarhus.
1909 wurde das erste Gebäude hier wieder aufgebaut: der Bürgermeisterhof aus Aarhus. Ab 1914 wurden weitere Gebäude aus ganz Dänemark in dieses weltweit erste Museum der Stadtgeschichte versetzt, die an anderer Stelle dem Neubaudrang der Entwicklung des beginnenden 20. Jahrhunderts weichen mußten. Momentan werden zwei Stadtviertel mit Gebäuden der jüngeren Zeit  – 1927 und 1974 – errichtet.
Das Museum mit seiner engen, städtischen Bebauung liegt fast mitten in der Stadt und hat eine "handliche" Größe. Besonders Fachwerkinteressierte, die genau hinsehen können, kommen hier auf ihre Kosten und haben jede Menge nordische Fachwerk-Baukunst zu entdecken.

Muster-Fachwerkwände begrüßen die Besucher des Museums "Den Gamle By" in Aarhus.
Hier lassen sich die Beispiele verschiedener Bauepochen auf "Augenhöhe" betrachten.
Links ein Fachwerkhaus aus dem Jahr 1767, als Witwenstift erbaut und rechts ein Kaufmannshaus von 1814.
1830 ist das Baujahr des gelben Fachwerkhauses und das dahinter liegende zweistöckige Renaissancehaus wurde 1593 gebaut.

Geschnitzte Knaggen tragen die Vorkragung des Obergeschosses.
Die Hofseite des Renaissancehauses  mit einem kurzen Laubengang im Obergeschoß.


Apotheke aus Aalborg …
… 1571 wurde der Renaissancebau errichtet …
… auch hier fein geschnitzte Knaggen und Ausfachungen als  Ziermauerwerk.
"Mansardpakhus" aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts aus Aalborg. Das Mansarddach stammt aus dem Jahr 1800.
Detail der Fachwerkvorkragung.
Große geschnitzte Knaggen und Schiffskehle schmücken die Vorkragung und zeugen von einigem Wohlstand.


Zollhaus von 1760
Alt und neu ergeben einen interessanten Kontrast.
Fachwerkhaus von 1750 aus Aarhus - eine Weberei.
Der jüngere Teil des Museums wird zur Zeit um translozierte Gebäude der Jahrhundertwende ergänzt.
Haus aus Randers, 1650
Eberesche mit Fachwerk
links ein Brauereigebäude , 1585 gebaut in Aalborg …
… mit Aborterker.





Knaggenparade … 







Bendtsens Pakhus aus Aalborg, 1650 errichtet. Das rot-gelbe Ziegelmuster ist typisch für die Renaissance.
Ensemble am Marktplatz. Alle drei Häuser stammen aus der Mitte des 17. Jahrhunderts.


Marktplatz mit Bürgermeisterhaus und Münzmeisterhof.
Münzmeisterhof aus Kopenhagen, 1683, 1944 abgebaut und 1995 im Museum wieder aufgebaut.
Unter der Quaderbemalung zeichnet sich das Fachwerk ab.




Hausforscher im Dachwerk des Münzmeisterhofes.
Die blaue Vogeldecke ist kurz vor 1700 entstanden.
eine exakte Reproduktion des schlecht erhaltenen Originals ist heute hier eingebaut.



Der Bürgermeisterhof, 1597 in Aarhus errichtet.
Der Laubengang auf der Rückseite des Bürgermeisterhofes ist der älteste erhaltene seiner Art.
Im Bürgermeisterhof sind Beispiele der Wohnkultur von 1600 – 1850 ausgestellt.
Im Dachboden wird an Modellen die Entwicklung des Bürgermeisterhauses  demonstriert.
Am Ende des Besichtigungsnachmittags werden die Tagungsteilnehmer im Museumsrestaurant vor einem gemeinsamen Abendessen vom Leiter Thomas Bloch Ravn begrüßt.  
Weiter demnächst hier zu Teil drei der AHF-Tagung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Schreiben Sie einen Kommentar zu unseren Beiträgen.
Es ist immer spannend, zu erfahren, was unsere Leser denken und wer uns besucht. Wir würden uns freuen.

Printfriendly