29. Juni 2015

Rückreisetag mit Besuch auf Gut Bidstrup

Der Bus wird bepackt - Abreisetag!
Es ist traurig, aber wahr: Unsere Dänemark-Reise geht schon wieder zu Ende, heute ist Rückreisetag. Letzter Programmpunkt am Morgen ist Gut Bidstrup, etwa 35 km von Aarhus entfernt, wo uns der Eigentümer Geert de Lichtenberg und seine Frau freundlich begrüßen. Bidstrup ist eine eindrucksvolle und weitläufige barocke Gutsanlage, die um 1750-60 von den Vorfahren des heutigen Besitzers ausgebaut worden ist.


Staunende Hausforscher in der großen Scheune von Gut Bidstrup. Der Eigentümer Geert de Lichtenberg erläutert uns die Baugeschichte.
Das eindrucksvolle Innengerüst ist 1589 (d) und 1590 (i) datiert, wurde aber 1760 zu der heutigen Scheune umgezimmert und verlängert.
Das hohe Zweiständer-Innengerüst hat zwei Binderbalken: einen durchgezapften Ankerbalken in halber Höhe und einen aufgekämmten Dachbalken darüber. Letzterer besteht aus Nadelholz und wurde vermutlich mit den Dachsparren beim Umbau 1760 erneuert - damit wurde die Scheune verbreitert.
Blick durch die lange Hauptachse auf das Gutshaus
Geert de Lichtenberg betreibt ein Sägewerk mit Holzhandel. Er liefert u.a. große Eichenbalken für Kirchenrestaurierungen.
Diskussionen um Eichenholz...
Das Gutshaus ist ein barocker Dreiflügelbau...
... mit prächtiger Ausstattung.
Fayence-Ofen im Gutshaus


Ein früher Vorläufer des Flippers (Pinball)
Es gibt Kaffee und Kuchen und viel zu sehen...

Ein letzter Blick auf den weitläufigen Gutshof
Die Blogredaktion meldet sich von unterwegs... - irgendwo auf der A 7 zwischen Flensburg und Hamburg, Ortszeit 16.12 Uhr
Zwischenstopp und Mittagspause noch in Dänemark an der Kirche von Skibet bei Vejle unweit der Autobahn. 
Die turmlose romanische Saalkirche wurde um 1100 aus Quellenkalk erbaut.  Das Tympanonrelief eines früheren Portals zeigt einen Löwen, der ein kleineres Tier (Hase oder Lamm?) gefangen hat.
Im Chor gibt es wertvolle alte Kalkmalereien (um 1150), sie zeigen einen Ritterfries und die Sage vom Heiligen Gral.
Damit verabschiedet sich das HFu-Blog-Team für dieses Mal - wir bedanken uns bei allen treuen Lesern und Followern... :-) - und freuen uns schon auf die nächste Reise!
(Fotos. Bernd, Texte: Heinrich)



Karte der Jütlandtour:



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Schreiben Sie einen Kommentar zu unseren Beiträgen.
Es ist immer spannend, zu erfahren, was unsere Leser denken und wer uns besucht. Wir würden uns freuen.

Printfriendly