10. Juni 2012

Ein heißer Tag in Trappold und Fresken in Malmkrog

Die Hausforscher-Gang unterwegs zu neuen Taten...
Morgens besuchen wir den Markt in Schäßburg, wo wir uns mit frischen Kirschen, Erdbeeren und Strohhüten versorgen - es wird ein heißer Tag...
Erste Station ist Trappold (rumän.: Apold) mit einer beeindruckenden, frisch restaurierten Kirchenburg (für Rollstuhlfahrer leider nicht zugänglich). Vom Kirchturm hat man einen schönen Rundblick über den Ort - und Dendro-Proben werden hier auch gebohrt.
Mit Heinz besuchen wir noch eine ortstypische Scheune im Ort - nach einem erhaltenen Riegelbruchstück möglicherweise von 1853. Die Hitze nimmt zu... - wir fahren zurück nach Malmkrog, wo wir uns eine erfrischende Kaffeepause gönnen. Anschließend besichtigen wir das MET-eigene Gutshaus in Malmkrog - ein stilvoller Bau mit Säulenarkaden, restauriert von Jan Hülsemann und genutzt als Gästehaus der Stiftung (Mihai Eminescu Trust).
Letztes Highlight des Tages ist die Malmkroger Kirche, eine Wehrkirche aus dem 14. Jahrhundert mit bauzeitlichen Wandmalereien, die das ganze Alte und Neue Testament einschließlich Marienlegende erzählen.
hst

Blick vom Kirchturm in Trappold (Apold): Hinter den giebelständigen Wohnhäusern sind die querstehenden Scheunen in einer langen Reihe zu sehen.

Eine Scheune in Trappold mit angeblatteten Kopfbändern und durchgezapfen Ankerbalken - was für die Gefügefreunde....
 Maisspeicher mit Lokus und Hundehütte, auf dem gleichen Hof
Die frisch restaurierte Kirchenburg in Trappold (Apold)
Frische Farben: Ein türkisfarbenes Haus am Ortsausgang
Kaffeepause mit Jan Hülsemann in Malmkrog
Andrea Rost vom MET begrüßt uns im restaurierten Gutshaus von Malmkrog
Pferdefuhrwerk in Malmkrog

Wie die Einheimischen: Heinz und Erhard nach des Tages Mühen vor dem Hoftor
Die gotische Kirche in Malmkrog birgt einen Schatz:
Wunderbare Fresken aus dem 14. und frühen 15. Jahrhundert
Abendessen nach einem heißen Tag - und interessante Gespräche mit Andrea vom MET (sorry für die leuchtenden Augen... :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Schreiben Sie einen Kommentar zu unseren Beiträgen.
Es ist immer spannend, zu erfahren, was unsere Leser denken und wer uns besucht. Wir würden uns freuen.

Printfriendly