24. Juni 2015

Auf dem Weg nach Dänemark

Abends im Hafen von Sønderborg, im Hintergrund rechts das Schloss.
Endlich - die Hausforscher sind wieder unterwegs! Und wieder - wie in den letzten Jahren - geht es Richtung Norden. Jütland, also das Festland der dänischen Halbinsel (mit den Inseln Alsen und Læsø) ist unser diesjähriges Reiseziel.
Los geht es um 9.30 Uhr in Verden und gegen 13.30 Uhr erreichen wir Sønderborg in Sydjylland (Südjütland). Hier treffen wir uns am Schloss mit dem Museumsleiter Carsten Porskrog Rasmussen, einem Agrarhistoriker, der uns einige Höfe auf der Insel Alsen zeigen wird.

Sønderborg Slot - das Schloss mit mittelalterlichen Mauern und Umbauten der Renaissance und der Barockzeit beherbergt heute ein Museum.
"Kirchställe" bei einer Kirche auf Alsen - hier konnten die Bauern aus den Kirchspieldörfern während des Gottesdienstes ihre Pferde unterstellen.
Jollmands Gaard in Holm bei Sonderborg: Carsten P. Rasmussen erläutert uns die Geschichte der Hofanlage. 
Jollmands Gaard ist ein typischer langgestreckter Hof der Insel Alsen. Die restaurierte Hofanlage mit winkligem Scheunenanbau ist heute ein kleines Dorfmuseum.

Giebel der Scheune von Jollmunds Gaard in Holm.
Die winklige Hofanlage von Jollmunds Gaard erinnert im Grundriss an einen Angelhaken.
Webkammer in Jollmunds Gaard.
Inneres der Scheune von Jollmunds Gaard. 
Zur Straße zeigt sich Jollmunds Gaard als gekrümmter Baukörper.
Kuhstall von Jollmands Gaard: Die Tiere standen mit den Köpfen zur Wand, in der Mitte eine Jaucherinne.
Der "Karunkel" ist ein gemauerter Kartoffel- und Rübenkeller bei Jollmands Gaard.
Kulturlandschaft mit blühendem Klatschmohn, im Hintergrund alte Feldhecken, die bei der Neuaufteilung der Flur (Separation) im späten 18. Jahrhundert entstanden sind und bis heute das Landschaftsbild prägen
Das Schloss von Nordborg wurde kurz nach 1900 im Jugend- und Reformstil neu erbaut - auf älteren Grundmauern. Es beherbergt heute ein Internat.
Der Pfarrhof in Notmark wurde 1688 erbaut und später erweitert - einer der ältesten Fachwerkbauten auf Alsen.
Klassizistische Eingangstür (frühes 19. Jh.), darüber Inschriftplatte eines älteren Portals von 1688.

Vor dem Pfarrhof in Notmark. 
Nebengebäude (Pfarrwitwenhaus?) auf dem Pfarrhof in Notmark.
Augustenburg ist eine kleine barocke Residenzstadt der Herzöge von Schleswig-Holstein-Sonderborg-Augustenburg. Zahlreiche barocke und klassizistische Häuser, oft mit Zwerchgiebeln und schönen Haustüren, prägen den Ortskern. 
Augustenburg, Torhaus der Schlossanlage von 1768.
Ehrenhof des spätbarocken Schlosses Augustenburg, erbaut 1770. 
Dieses spätbarocke Haus eines Hofbeamten in Augustenburg ist restaurierungsbedürftig. Ein Verein bemüht sich um die Erhaltung des wertvollen Gebäudes.
Ein weiteres spätbarockes Haus, mit Weinranken.
Alsingergaarden in Svenstrup, Scheune von 1797. Die restaurierte Hofanlage beherbergt heute einen Volkstanzverein. 
Translozierte Scheune mit Stallflügel einer Hofanlage (das Wohnhaus fehlt) in  Svenstrup
Der translozierte Nachbarhof von Alsingergaarden in Svenstrup, Stallgebäude.
Pfarrhof in Asserballe, eine schöne Hofanlage des 18. und 19. Jahrhunderts. 
Im klassizistischen Wohnhaus lebte der Dichter Herman Bang (1857-1912)
Der Pfarrhof in Asserballe
Wir bedanken uns bei Carsten P. Rasmussen für die interessante Führung auf der Insel Alsen. 

Unser erstes Quartier: Die Jugendherberge in Sønderborg-Vallerup.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Schreiben Sie einen Kommentar zu unseren Beiträgen.
Es ist immer spannend, zu erfahren, was unsere Leser denken und wer uns besucht. Wir würden uns freuen.

Printfriendly