14. Mai 2013

Auftakt bei Regen: Ein verpasster Glockenturm und zwei Bulladen auf dem Weg nach Fünen

Am Bahnhof in Verden: Haio ist eben zugestiegen, der Bus ist bemannt - es kann losgehen....
Der erste Reisetag in Dänemark beginnt verregnet, den ersten Glockenturm müssen wir links liegen lassen, weil die Zeit drängt - und so erreichen wir Haderslev in Südjütland, wo wir im Museum mit Flemming Sørensen verabredet sind.
Das kleine Freilichtmuseum beim Museum Haderslev mit einer dreiseitigen Hofanlage und einer interessanten Bohlenscheune von 1620 ist der Auftakt. Es folgt eine weitere, gut 30 Meter lange Ständerbohlenscheune auf dem früheren Pfarrhof in Tyrstrup. Diese Bohlenscheunen (auf dänisch: Bulladen, das ist nichts zu essen...) sind Fachwerkbauten, deren Ausfachungen aus horizontalen, vernuteten Bohlen bestehen - eine mittelalterliche Holzbautradition.
hst
Museum in Haderslev: Die Gebäude im Freilichtgelände wurden schon 1914 wieder aufgebaut. 
Eine Bohlenscheune (dänisch: Bullade) von 1620 im Museum Haderslev
Dieser Bohlenständerbau wurde 1914/15 rekonstruiert.
Bohlenwand der Scheune auf dem früheren Pfarrhof in Tyrstrup, Eingang mit Eselsrückenbogen 
Heinz öffnet ein Bohrlich mit seinem Korkenzieher - eine Zauberbohrung? - Es findet sich aber nur Staub darin... 
Blick durch das Hoftor auf die Bohlenscheune in Tyrstrup - bei Regen...
Auf Fünen besuchen wir Gammelgård (dän.: alter Hof) in Husby, einen typischen Vierseithof von 1853-1865, der gerade restauriert wird - hier wird das Wetter langsam besser. Der Besitzer, Preben Peyk, nimmt sich viel Zeit, uns seinen Hof zu zeigen.
Auch in Husby auf Fünen, auf dem Hof Gammelgård, regnet es zunächst weiter 
In der Scheune von 1865 sehen wir das erste Firstständergerüst - und Erhard nimmt gleich ein paar Dendroproben im Dach des Wohnhauses.
Das liebevoll restaurierte Wohnhaus wurde 1853 erbaut.
Einfahrt des Hofes Gammelgård - ein typischer fünenscher Vierseithof.
Spalierbaum an einem Nachbarhaus
Eine eindrucksvolle Kirche auf einem flachen Hügel und ein weiterer Vierseithof in Ørslev beschließen das Tagesprogramm, bevor wir gegen 21 Uhr unser Hotel in Odense erreichen.

Die Kirche von Ørslev liegt auf einem Hügel, mit weitem Blick in die umgebende Landschaft.
Ostergård, ein weiterer Vierseithof in Orslev …
… bei endlich besserem Wetter. 
Ein wohlverdientes Bier zum Feierabend in Odense - und Gute Nacht ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Schreiben Sie einen Kommentar zu unseren Beiträgen.
Es ist immer spannend, zu erfahren, was unsere Leser denken und wer uns besucht. Wir würden uns freuen.

Printfriendly