11. Oktober 2019

Von der romanischen bis zur stalinistischen Baukultur

Hausfassaden in Prag. Das Stadtbild wird geprägt von Gründerteit und Jugendstilhäusern

Heute an unserem 2. Tag der Exkursion erkunden wir die Prager Altstadt.
Geführt werden wir von Dr. Lubomir Kosnar und seiner Frau Eva Kosnar, die hier in Prag leben  und sich bestens auskennen.
Dr. Lubomir Kosnar
Mit der U-Bahn fahren wir ins Zentrum Prags
Rechts die Tschechische Philharmonie,
im Hintergrund die Prager Burg mit dem Veitsdom
Hausfassaden der Jahrhundertwende
Hunderte Souvenirläden erwarten die Touristen
Die Klausen-Synagoge mit dem jüdischen Friedhof, 
davor die Souvenirbuden die wenig Nützliches und viel Unnützes verkaufen
Jugendstilarchitektur …
… Jugendstilinsekten




Rechts die Nationalgalerie – früher Residenz der Adelsfamilie Kinsky

Der knapp 70 m hohe Rathausturm wurde 1364 fertiggestellt
und bis ins 19. Jahrhundert erweitert und umgebaut.
Mittelalterliche Uhr an der Fassade des Rathauses,
zur vollen Stunde sind die zwölf Apostel zu sehen.

… das Uhrwerk wurde im Jahr 1410 hergestellt
Touristen aus aller Welt filmen mit ihren Handys die Astronomische Uhr 
wenn zur vollen Stunde die 12 Apostel erscheinen
Der gotische Rathausturm
Rathaus
Sgraffito (um 1600) am "Haus zur Minute" …
… abgebildet sind biblische Episoden, Szenen des Renaissancelebens
und mythische Bilder der griechischen Antike
Fresken an einem Neubau von 1896 am Wenzelsplatz. 
In diesem Haus ist das Restaurant "Zwei Kamele" 
Die Fassade von „Zwei Kamele"
Der brave Soldat Schwejk an einer Restaurantfassade
Die älteste Synagoge Prags


Die Spanische Synagoge, Mitte des 19. Jahrhunderts 
im maurischen Stil erbaut
Die Teynkirche
in der Teynkirche/Marienkirche …

Gedenkstein für den dänischen Gelehrten Tycho Brahe
Kirche von "St. Martin in der Mauer" wurde um 1180 gebaut. 
Nach 1350 wurde sie im gotischen Stil erneuert - einige romanische 
Spuren im Inneren sind noch sichtbar. Ende des 15. Jh. 
wurde die Kirche ein weiteres Mal erweitert.


Bemalte Holzdecke im Inneren der Kirche
Souvenirs für die Millionen Touristen die die Stadt besuchen








Der Pulverturm war Teil der Stadtbefestigung. 
Er war ursprünglich Teil der Stadtbefestigung. 
Umgang und Dach stammen aus dem 19. Jh. 
Ende des 17. Jh. wurde im Turm Schwarzpulver gelagert, daher der Name.

Die Prager Universität
Gotischer Erker an der ältesten Universität Europas
Die große Aula in der Universität
In der Ausstellung zur Geschichte der Universität anlässlich des 667. Jahrestages der Gründung.
Johanna von Bayern (1356-1386), erste Frau von Wenzel dem IV. und böhmische Königin
2 Kronen in der Ausstellung zur Universitätsgeschichte.
Bibel von Wenzel IV., 1380


Impressionen vom Wenzelsplatz









Kutschpferde mit "Windel"
In einem romanischen Keller, von denen es mehrere in der Stadt gibt.
Der Havelmarkt: Von Obst und Gemüse über Nippes 
und die berühmten tschechischen Glaswaren - 
hier gibt es fast nichts was es nicht gibt.
Das Kubismus-Haus, 1911/12 gebaut
Stalinistische Baukultur: Das Hotel International 
wurde als Militärhotel 1956 im sozialistischen Realismus-Stil gebaut.
Ausschnitt aus dem Bilderfries des Seitentrakts mit Industrieanlagen-Illustration
Arbeiter- und Bauernabbildung und die Daten 1848 und 1948
und die üblichen sozialistischen Symbole

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie einen Kommentar zu unseren Beiträgen.
Es ist immer spannend, zu erfahren, was unsere Leser denken und wer uns besucht. Wir würden uns freuen.

Printfriendly