16. Mai 2013

Noch ein Vierseithof, unanständige Gewölbemalereien und ein schöner Nachmittag im Freilichtmuseum


Frühstück über den Dächern von Odense - Auftakt zu einem sonnigen Tag auf Fünen 
Heute wird es ein sonniger Tag - wir stärken uns beim Frühstück im Hotel, mit einem Blick über die Dächer der Stadt. Weitere Besichtigungen in Südfünen und das Freilichtmuseum "Den Fynske Landsby" (Das Fünensche Dorf) stehen auf unserem Programm.
Dann brechen wir auf - zunächst zu einem weiteren fünenschen Vierseithof. Der Besitzer, Nis Gerdes, begrüßt uns freundlich. Er hat die Hofanlage restauriert und mehrere Ferienwohnungen eingerichtet. In dem alten Tor- und Stallflügel sehen wir wieder die typische Firstsäulenkonstruktion, dendrochronologisch datiert in die Zeit um 1500 (vermutlich sind die Firstständer wiederverwendet).
hst
Der erste Hof für heute - ein typischer fünenscher Vierseithof
Begrüßung durch den freundlichen Eigentümer, Nis Gerdes 
Eingang zum Wohnhaus
Im älteren Stallflügel: Firstsäulenkonstruktion 
Schafe mit Nachwuchs auf der Weide
In den Hofgebäuden entstehen schöne Ferienwohnungen
Ein ungeplanter Zwischenstopp an einer wunderschönen, weißen Dorfkirche erweist sich als Volltreffer: Die Kirche ist im Kern romanisch (um 1150) und wurde in späteren Jahrhunderten erweitert und ausgebaut. Im Innern sehen wir einen Schnitzaltar von Claus Berg (um 1520) und prachtvolle Wand- und Gewölbemalereien. Die freundliche Küsterin erlaubt uns sogar, den Glockenstuhl in dem großen Turm zu besteigen.
Entdeckung und Stopp unterwegs: Die Kirche von Sanderum, eine typische weiße Landkirche auf einem Hügel
Im Innern: Gewölbemalereien und ein Schnitzaltar von Carl Berg, der auch im Dom von Odense tätig war
Die Darstellung der Höllenqualen im Gewölbe ist nicht ganz jugendfrei....
Die freundliche Küsterin Inge Rolaj gestattete uns eine Besichtigung des Glockenstuhles im Turm
Mittagspause in einem Imbiss unterwegs - Hotdogs als Stärkung...
Nachmittags sind wir mit der Kuratorin Lisa Knudsen im Freilichtmuseum "Den Fynske Landsby" verabredet - und erleben eine spannende Führung durch dieses sehenswerte Museum.
Im Freilichtmuseum "Den Fynske Landsby" bei Odense, Begrüßung und Führung durch Kuratorin Lise Knudsen   
Geschnitzte und bekleidete Holzfiguren erinnern an das Leben der Bewohner der Häuser im Museum
Dänisches Biedermeier: Stube in einem Museumshof
Nicht alle Fachwerkhäuser sind schwarz-weiß: Rekonstruierte Rotfassung im Freilichtmuseum
Ein Armenhaus für alte Gutsarbeiter - feuersicher aus Granitfindlingen gemauert
Bei der Ziegelei des Museums wird gerade ein Ziegeltrockenschuppen errichtet... 
... Gelegenheit zum fachlichen Austausch mit dem Zimmermann des Museums
Historische Siedlungslandschaft im Freilichtmuseum
Ein historischer Gasthof im Museum
Altes Wirtshausschild des Königlich privilegierten Kruges (Kro = Krug) von Sortebro. Auffällig ist die blaue Fugenmalerei auf den gelben Gefachen - Reste solcher Befunde hatten wir schon an anderen Höfen gesehen
Blick in die Wassermühle, die gerade in Betrieb ist
Idylle am Dorfteich des Freilichtmuseums 
Am späten Nachmittag machen wir noch einen Rundgang durch die Altstadt von Odense - oder durch das, was die Kahlschlagsanierung der 1970er Jahre und der Bau einer vierspurigen Durchgangsstraße davon übrig gelassen haben... Eine Entdeckung war auch die Kirche St. Hans, eine äußerlich unscheinbare Backsteinkirche, erbaut vom Johanniterorden im 14. Jahrhundert, mit schönem Innenraum und Ausstattung. Nach einem schmackhaften Essen in einem chinesischen Restaurant erreichen wir noch gerade rechtzeitig unser Hotel, bevor ein Gewitter über der Stadt niedergeht.
Reste der Altstadt von Odense, die in den 1970er Jahren durch Sanierung und eine vierspurige Straße schwere Zerstörungen erlitten hat
Oluf Bargers Gård, ein Kaufmannshof von 1565 in Odense. Der rückwärtige Flügelbau ist mit geschnitzten Fächerrosetten geschmückt, wie sie aus Westfalen und Niedersachsen bekannt sind.

Kommentare:

  1. Inge Bach Rolaj17. Mai 2013 um 17:21

    Kære " Hausforscher unterwegs "

    Mange tak for den fine bog I gav mig d. 15-5 i Sanderum kirke.
    Jeg tror det vil interessere jer, at se billeder af " Christianskirkjan" Klaksvik på Færøerne.Det er den første store kirke i Skandinavien som er bygget i gammel nordisk stil. Tagkonstruktionen er den samme som i vikingehallerne. Kirken er indviet 7-7 1963.
    I kan Google Christianskirkjan Klaksvik.

    Fortsat god rejse.

    Mange venlige hilsener til jer alle fra

    Inge Bach Rolaj

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kære Inge,
      tak for din mail og især tak for at vi kunde klatre op i kirketårnet. Meget gerne tænker vi tilbage til vårs Danmark tur og vårs besøg i „din“ flotte kirke.
      De bedste hilsener
      Haio

      Löschen

Schreiben Sie einen Kommentar zu unseren Beiträgen.
Es ist immer spannend, zu erfahren, was unsere Leser denken und wer uns besucht. Wir würden uns freuen.

Printfriendly